Wenn du ankommst im „Häusle“, liegt vor dir ein ganzer Berg von Tagen. Zuerst zögerlich noch, dann immer freudiger, näherst du dich der Stadt, den Schwaben und all den anderen in dieser kosmopolitischen Stadt.

— Vera Bischitzky, Stipendiatin 2003

Akos Doma

Akos Doma

Akos Doma

In den Monaten April-Juni lebt und arbeitet der Schriftsteller Akos Doma im Stuttgarter Schriftstellerhaus. Er erhält das Stipendium der Klett-Stiftung. Akos Doma, geboren 1963 in Budapest, wuchs in Ungarn, Italien und England auf und kam mit vierzehn Jahren nach Deutschland. Er promovierte über Knut Hamsun und D. H. Lawrence im Kontext des modernistischen Romans. Seine Übersetzungen ungarischer Literatur u. a. von Péter Nádas, Sándor Márai, László F. Földényi und Béla Hamvas wurden mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, zuletzt mit dem Luise-Adelgunde-Victorie-Gottsched-Stipendium (2011). Sein Debütroman “Der Müßiggänger” erschien 2001 beim Rotbuch Verlag. Für seinen zweiten Roman “Die allgemeine Tauglichkeit” (Rotbuch, 2011) erhielt er Stipendien in den Künstlerhäusern Lauenburg und Eckernförde und im Künstlerdorf Schöppingen sowie den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis 2012. Im gleichen Jahr wurde er zum Stadtschreiber von Dresden gewählt.
Im Schriftstellerhaus wird Akos Doma an seinem neuen Roman “Plattensee, einfach” (Arbeitstitel) schreiben.

Kein Kommentar möglich