Ich kam aus Namibia und fand im „Häusle“ ein zweites Zuhause.

— Giselher Hoffmann, Stipendiat 2004
Aktuelles

Basler Lyrikpreis 2017 an Walle Sayer: »Mikroskopischer Blick für das Detail«

Walle Sayer erhielt den Basler Lyrikpreis 2017 (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Walle Sayer erhielt den Basler Lyrikpreis 2017 (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Der mit 10.000 Schweizer Franken dotierte Basler Lyrikpreis wurde am 28. Januar 2017 an Walle Sayer vergeben.

Sayer sei in seinen Werken ein Zeit- und Ding-Forscher, so Laudatorin Claudia Gabler bei der Preisverleihung im Literaturhaus Basel, und die Dinge seien eben meist mächtiger als ihre Betrachter. Und nie sei so ganz klar, wer da einen Blick auf wen werfe. Weiterlesen »

Aktuelles

Stuttgart liest ein Buch 2017 mit Shida Bazyar

Shida Bazyar: Nachts ist es leise in Teheran (Taschenbuchausgabe)

Shida Bazyar: Nachts ist es leise in Teheran (Taschenbuchausgabe/(© Kiepenheuer & Witsch)

Der offizielle Startschuss für “Stuttgart liest ein Buch 2017” ist gefallen.

Vom 17.-27. Oktober 2017 heißt es für alle Stuttgarter wieder, ein Buch in die Hand zu nehmen, mit zu lesen, mit zu diskutieren, mit zu feiern. Weiterlesen »

Aktuelles

Stipendium in 2017: Ron Segal und Friederike Gösweiner

Ron Segal und Friederike Gösweiner werden im kommenden Jahr 2017 ein Stipendium des Stuttgarter Schriftstellerhauses erhalten.

segal_ron

Ron Segal – Foto: Pavel Bolo

Ron Segal, geboren 1980 in Israel, hat an der Sam Spiegel Film and Television School Jerusalem studiert. Sein Abschlussfilm wurde auf vielen internationalen Festivals gezeigt, das von ihm verfasste Drehbuch vom Goethe Institut ausgezeichnet.
Seit 2009 lebt er mit Unterbrechungen in Berlin.
Bislang hat er ein Buch im Wallstein Verlag, Göttingen, veröffentlicht: “Jeder Tag wie heute.” Roman. Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. Göttingen 2014.

Segal erhält das Stipendium für einen Auszug aus seinem zweiten Roman mit dem Arbeitstitel “Katzenmusik”.

friederike-goesweiner-copyright-thomas-larcher-2-215x260

Friedrike Gösweiner – Foto: Thomas Larcher

Friederike Gösweiner, geboren 1980 in Rum, Tirol, Studium der Germanistik und Politikwissenschaft. Sie arbeitet als freie Lektorin und als Kritikerin (u. a. für »Die Presse«, »Literatur & Kritik«, Literaturhaus Wien). Ihr Roman “Traurige Freiheit” (2016) ist ihr Debüt. Dafür erhielt sie am 8. November 2016  sie den Österreichischen Buchpreis in der Kategorie Debüt.
Wir gratulieren sehr herzlich.

Gösweiner erhält das Stipendium für einen Auszug aus dem Romanprojekt “Aradena”.