Wenn du ankommst im „Häusle“, liegt vor dir ein ganzer Berg von Tagen. Zuerst zögerlich noch, dann immer freudiger, näherst du dich der Stadt, den Schwaben und all den anderen in dieser kosmopolitischen Stadt.

— Vera Bischitzky, Stipendiatin 2003

2018: Michael Wildenhain und Anja Liedtke erhalten ein Stipendium

Mit einem interessanten Projekt hat sich der Autor Michael Wildenhain um eine Stipendium beim Stuttgarter Schriftstellerhaus beworben.
Letztes Jahr noch mit dem Titel “Der Gesang der Sirenen” (Klett-Cotta, Stuttgart 2016) auf der Longlist des Deutschen Buchpreises vertreten, arbeitet Wildenhain derzeit an seinem neuen Roman, der den Arbeitstitel “Stuttgart” trägt. Das allein ist noch kein Grund, ihn nach Stuttgart einzuladen. Entscheidender ist die Aussage, dass der Autor die Stadt kaum kennt, aber eine Hauptfigur ins Leben rufen will, die sich aus Berlin nach Stuttgart flüchtet. Da sollte man als Autor den Fluchtort schon kennen… – vielleicht mit Vorurteilen der Figur (und des Autors) aufräumen.

Aus Bochum nach Stuttgart kommt von April bis Juni Anja Liedtke. Der Schritt dürfte ihr und ihren Figuren nicht so schwer fallen. Anja Liedtke arbeitet derzeit an ihrem fünften Roman “Ein Ich zu viel”. Im letzten Jahr überzeugte Liedtke mit ihrem Roman “Schwimmen wie dein Delfin oder Bowies Butler” Die promovierte Autorin schreibt Reiseerzählungen, Romane, Theaterstücke und Sachbücher.

 

Ausschreibung des Gerlinger Lyrikpreises 2018

Die Petra Schmidt-Hieber Literatur-Stiftung verleiht im Jahr 2018 zum 2. Mal den Gerlinger Lyrikpreis. Diese Auszeichnung wird alle 2 Jahre in Form eines Wettbewerbs  vergeben und ist mit 7500.- Euro dotiert. Der Preis würdigt eine bestimmte Anzahl eingereichter Gedichte mit hohem künstlerischem Anspruch.

Darüberhinaus wird ein Förderpreis über 2500.- Euro zuerkannt, der das literarische Debütwerk einer Lyrikerin, eines Lyrikers aus den letzten 3-4 Jahren auszeichnet.

Die öffentliche Preisverleihung findet am 16.  Oktober 2018 in der Stadtbücherei von Gerlingen statt.

Einreichen dürfen Autorinnen und Autoren , die nachweislich ihren Wohnsitz in Baden-Württemberg haben und Veröffentlichungen in Buchform (kein Selbstverlag), in Literaturzeitschriften, Anthologien oder auf anerkannten literarischen Webseiten belegen können.

Weiterlesen »

Ein Text – vier Sprachen: Mitschnitt der Abschlussveranstaltung von »Stuttgart liest ein Buch«

Titelseite des Programmheftes zu »Stuttgart liest ein Buch 2017«

Titelseite des Programmheftes zu »Stuttgart liest ein Buch 2017«

Am Freitag, 27. Oktober 2017, fand in der Stuttgarter Stadtbibliothek die Abschlussveranstaltung zu »Stuttgart liest ein Buch 2017« statt. Vier Sprecherinnen lasen einen Auszug des Romans »Nachts ist es leise in Teheran« zunächst auf Deutsch, dann auf Persisch (Farsi), auf Türkisch und Arabisch.

Hören Sie hier den Mitschnitt des Abends. Weiterlesen »

»Wohl die bewegendste und schönste Art, ein Buch vorzustellen, die ich je erleben durfte!«

Moritz Heger (v.l.n.r.), Vorstand des Schriftstellerhauses, Sabina Glitza, Vertriebsleitung KiWi, Benedikt Gudrich, Shida Bazyar, Astrid Braun (Foto: Robert Thiele)

Das hat ein Zuhörer nach dem Abend im Lindenmuseum getwittert. Stuttgart hat gelesen – und das mit mit Begeisterung und großer Zustimmung. Weiterlesen »

Volles Haus: Fantastische Eröffnung von Stuttgart liest ein Buch 2017

Am Dienstag, 17. Oktober 2017, wurde das Literaturfestival “Stuttgart liest ein Buch 2017” mit Shida Bazyar und ihrem Roman “Nachts ist es leise in Teheran” feierlich im Konzertsaal der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst feierlich eröffnet. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Sehen Sie in unserer Fotogalerie die Bilder des Abends.

Alle Fotos © Robert Thiele, Stuttgart.