Kanalstraße 4 - Das Stipendiatenblog des Stuttgarter Schriftstellerhauses

Ach du Kanalstraße vier, was tät ich ohne dir!

— Armin Ayren

(eins)

viktor und ich haben an ostern eier gesucht, ganz recht, erst haben wir welche versteckt, und dann gesucht, und dann gefunden, außerdem, auch noch: gästebücher. im schrank in viktors arbeitszimmer, nämlich. Weiterlesen »

Blick zurück und Wiedersehen

Ein Vierteljahr habe ich am Charlottenplatz verbracht, und nun bin ich schon weit länger wieder zu Hause: Vier Monate Zeit haben sich dazwischengeschoben. Nachzutragen sind noch Fotos meiner Ausflüge von dort aus, nach Berlin, Nürnberg und Tübingen. Nachzutragen ist aber vor allem die Erkenntnis, die ich diesem Vierteljahr verdanke: Ich muss eine starke Verwurzelungsneigung haben.

Weiterlesen »

Alle Neune

Jetzt, wo es fast vorüber ist, kann ich es ja verraten: Ich wohne hier mit neun Männern. Fünf hängen im Wohnzimmer rum und vier im Küchenflur.

wohnzimmerjungs Weiterlesen »

Meine kleine Stuttgart-Galerie

Wenn eine eine Reise tut, zum Beispiel von dort nach hier:

Fahrt nach Stuttgart

Weiterlesen »

Fliegende Tiere

Kaum zu glauben: Nun bleiben mir nur noch knapp drei Wochen hier in Stuttgart. Die Zeit verging bisher im Flug und (von einigen Lesungen und weiteren Veranstaltungen abgesehen) weitgehend am Schreibtisch, und das ist schließlich auch der Sinn und Zweck dieses Aufenthalts: MeiBauprobenen Erzählband konnte ich hier abschließen und eine Bühnenfassung nach  Leonhard Frank. Jetzt werkeln andere daran: Der Erzählband ist im Lektorat und das Stück beim Theater. Letzten Montag habe ich, bei einem Abstecher zuhause in Würzburg, die Bauprobe in den Kammerspielen besuchen können.

Weiterlesen »

Mein Schreibtisch bis Ende März

StipendiatenwohnungSchon seit 7. Januar bewohne ich nun das Obergeschoss des Schriftstellerhauses. Mein Radius reicht bisher noch nicht allzu weit über diesen Schreibtisch hinaus, da ich gerade intensiv an der Fertigstellung eines Erzählbands und eines Theaterstücks arbeite. Dank der Veranstaltungen im Haus konnte ich aber schon ein wenig in die Stuttgarter Literatur- und Schreibszene hineinschnuppern: beim Autorentreff sowie an zwei Abenden der Schreibgruppe “Band 2”. Vorerst wird es hier im Blog bei kurzen Notizen bleiben, ab März berichte ich dann ausführlicher von dem, was mir begegnet in meiner Zeit hier in Stuttgart – auch weitab von diesem Schreibtisch.