Wenn du ankommst im „Häusle“, liegt vor dir ein ganzer Berg von Tagen. Zuerst zögerlich noch, dann immer freudiger, näherst du dich der Stadt, den Schwaben und all den anderen in dieser kosmopolitischen Stadt.

— Vera Bischitzky, Stipendiatin 2003

Lyrik und Prosa von Christoph Lippelt (1938-2014)

An diesem Abend lesen Freunde und Kollegen Lyrik und Prosa des 2014 verstorbenen Autors Christoph Lippelt:

Carmen Kotarski: „Grußworte“ – Gedicht; Rainer Wochele: aus dem Roman „Engelbühl“; Gilbert Fels: Gedichte aus „Vogelwind und Flammenzungen“; Usch Paffinger: aus „In Banjos Schatten. Betrachtungen“; Eleonore Lindenberg: aus dem Roman „Ein halb versunkener Hund“.

Blick in die literarische Welt von Christoph Lippelt

Die für den 3. Dezember geplante Lesung mit Texten von dem verstorbenen Kollegen Christoph Lippelt muss leider aus organisatorischen Gründen ausfallen. Wir holen die Veranstaltung im neuen Jahr nach. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.