Wenn du ankommst im „Häusle“, liegt vor dir ein ganzer Berg von Tagen. Zuerst zögerlich noch, dann immer freudiger, näherst du dich der Stadt, den Schwaben und all den anderen in dieser kosmopolitischen Stadt.

— Vera Bischitzky, Stipendiatin 2003

Ingeborg Santor: “Frühe Zimmer, kleine Jahre”

Ingeborg Santor – © Ingeborg Höch

Erinnerungen, ob erzählt oder aufgezeichnet, sind ein ständig sich veränderndes Konstrukt. Diesem Umstand tragen auch die Kindheitserzählungen von Ingeborg Santor Rechnung. Dem inneren Kind zu gehorchen und “seine” Erinnerung aufzuschreiben, obwohl das erwachsene Ich weiß, dass es sich bei der Kindheitserinnerung wie bei jeder Fiktion um eine Kunstform […]