Stuttgart liest ein Buch 2017: Shida Bazyar: Nachts ist es leise in Teheran

Schöpferisch und friedlich war mein Leben im Schriftstellerhaus. Mit Schwermut verlasse ich den Ort.

— Fuad Rifka, Lyriker, Hölderlin-Spezialist aus Beirut, 2002

Soziale Unterstützung, Integration oder Desintegration?

Social-Media-Nutzung von Geflüchteten in Stuttgart

Online-Medien, soziale Medien, Smartphones haben eine enorme Bedeutung für Ge üchtete vor, während und nach der Flucht. Medien bieten den schutzbedürftigen Menschen nicht nur Zugang zu wichtigen Informationen, die bei der Orientierung in Deutschland helfen können, sondern vor allem auch oft die einzige Kontaktmöglichkeit zu Freunden und Familienangehörigen in […]

Nachts ist es leise in Teheran in neun Stunden, an neun Tagen, an neun verschiedenen Orten (8/9)

Chantal Busse (Foto: Raphael Timm)

Fabian Neidhardt (Foto: Julian Betz)

Neun SprecherInnen lesen den kompletten Roman an neun verschiedenen Orten und jeweils etwa eine Stunde. Wer will, kann sich also das ganze Buch an neun Tagen vorlesen lassen, nebenbei einen Laden kennenlernen und mit anderen ZuhörerInnen ins Gespräch kommen.

Es lesen: Chantal Busse […]

Theater im Polygon: Szenische Lesung von Nachts ist es leise in Teheran

»Wir haben die Bücher unter ihrem Rock versteckt. Die altpersischen Gedichte und die politischen Manifeste, alles von Maxim Gorki und Kindergeschichten von Samad Behrangi. Diese würdevolle alte Dame deren Hand ich manchmal küsste, vor der ich mich immer ein wenig verneigt habe, um nicht größer zu sein als sie, deren Hand immer in meiner Hand […]