Wenn du ankommst im „Häusle“, liegt vor dir ein ganzer Berg von Tagen. Zuerst zögerlich noch, dann immer freudiger, näherst du dich der Stadt, den Schwaben und all den anderen in dieser kosmopolitischen Stadt.

— Vera Bischitzky, Stipendiatin 2003

Vorstellung des Stipendiaten Michael Wildenhain

Michael Wildenhain © Marijan Murat

Michael Wildenhain ist 1958 in Berlin geboren, wo er auch heute lebt. Nach einem Philosophie- und Informatikstudium engagierte er sich in der Hausbesetzerszene – Stoff u. a. für seine ersten literarischen Veröffentlichungen: “zum beispiel k.”, “Prinzenbad” und “Die kalte Haut der Stadt”. Zuletzt erschienen die Romane “Russisch Brot”, “Träumer […]