Ich kam aus Namibia und fand im „Häusle“ ein zweites Zuhause.

— Giselher Hoffmann, Stipendiat 2004

Stipendiaten 2012

Diesen Beitrag per E-Mail versenden
Sie können maximal fünf Empfänger angeben. Diese bitte durch Kommas trennen.





Die hier eingegebenen Daten werden nur dazu verwendet, die E-Mail in Ihrem Namen zu versenden. Sie werden nicht gespeichert und es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken.

Die Dramatikerin Agnes Gerstenberg ist von März bis Mai als Stipendiatin zu Gast im Schriftstellerhaus. Sie erhält das Stipendium der Landeshauptstadt Stuttgart. Gerstenberg wurde 1985 in Berlin geboren, hat mit 18 Jahren ihr erstes Theaterstück „Schwerelos- Rücksicht auf  Verluste“ geschrieben, das 2004 im Rahmen von „Drama-X“ in Wien in einer Werkstattinszenierung gezeigt wurde. 2007 wurde das Jugendstück „Ein  Schuss für Jeden“ am Thalia Theater in Halle uraufgeführt. Die Autorin hat von 2006-2009 Literatur- und Theaterwissenschaften in Berlin studiert. Sie inszeniert als freie Regisseurin am „Theater im Kino“ sowohl ihre eigenen als auch fremde Texte. In 2011 schrieb sie in  Zusammenarbeit mit dem Berliner Grips Theater das Stück „Ich Fisch, Du Fisch“ für Kinder ab 5 Jahren, das für den Berliner Kindertheaterpreis nominiert wurde.

Am 22. März 2012 um 19.30 Uhr wird Agnes Gerstenberg gemeinsam mit dem Sprecher Wolfgang Tischer (www.literaturcafé.de) Ausschnitte aus zweien ihrer Stücke lesen.

Von Juni bis August ist Andreas Neeser Stipendiat des Stuttgarter Schriftstellerhauses. Er erhält das Stipendium des Landes Baden-Württemberg. Neeser, geboren 1964, lebt in Suhr (Schweiz), studierte Germanistik, Anglistik und Literaturkritik an der Universität Zürich. 13 Jahre unterrichtete er am Gymnasium Deutsch und Englisch. Mehrere Urlaubssemester nutzte er für längere  Schreibaufenthalte, unter anderem in London, Paris, Plogoff, Berlin und Lissabon. 2003 bis Ende 2011 Aufbau und Leitung des Aargauer Literaturhauses in Lenzburg. Seit 2012 freier Schriftsteller in Suhr bei Aarau. Bislang hat der Autor die Romane „Schattensprünge“ (Pendo Verlag, Zürich, 1995) und „Fliegen, bis es schneit“ (Haymon Verlag, Innsbruck, 2012) veröffentlicht, zwei Erzählbände sowie die Gedichtbände „Treibholz“ (Neuausgabe im Wolfbach Verlag, Zürich, 2004), „Gras wächst nach innen“ (Wolfbach Verlag, 2004) und „Schichtungen“ (Offizin S, Meran, 2006). In Stuttgart arbeitet Neeser an seinem neuen Roman mit dem Arbeitstitel „Zwischen zwei Wassern“.

Am 24. Juli 2012 liest er aus bereits veröffentlichten Texten. Im Forum der Autoren am 2. August 2012 stellt er sich der Diskussion mit einem Auszug aus hier entstehenden Texten. Beginn: jeweils 19.30 Uhr

Foto: Renate von Mangoldt

Von September bis Ende November ist der Kölner Schriftsteller Gunther Geltinger Stipendiat des Stuttgarter Schriftstellerhauses. Er erhält das „Lotto-Literaturstipendium 2012“ mit freundlicher Unterstützung der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg. Geltinger, 1974 in Erlenbach/Main geboren, lebt seit 2001 in Köln, hat davor von 1996-2002 in Wien einen Magister in Drehbuch und Dramaturgie absolviert und anschließend weiter an der Kunsthochschule für Medien in Köln studiert (audiovisuelles Diplom). Der Autor schreibt Romane („Mensch Engel“, Schöffling 2008), Erzählungen, Hörstücke und Drehbücher. Das Stipendium erhält er für einen Auszug aus seinem Roman „Moor“ (AT). In Stuttgart wird Geltinger die Endfassung seines Romans bearbeiten und an einem Opern-Libretto schreiben, zusammen mit dem Stuttgarter Komponisten Marko Nikodijewic, ein Auftragswerk für die Münchener Biennale 2014.

Am 20. September 2012 wird Geltinger im Schriftstellerhaus vorgestellt. Beginn: 19.30 Uhr.