Das Junge Schriftstellerhaus

Moritz Hildt, Jana Bohle, Jana Neumann, Victoria Krumpholz, Elena Oehrlich, Moritz Heger, Ruth Greiling, Selina Wagner (v.l.stehend) sowie Enny Alberti, Alba d’Alesio, Charlotte von Beck, Felicitas Kaiser (v.l.sitzend) © Jan Münster

Im altehrwürdigen “Häusle” in der Kanalstraße 4 hat seit Oktober 2019 das Junge Schriftstellerhaus Fahrt aufgenommen. Mit Projektmitteln der Stadt konnten wir diese Werkstatt ins Leben rufen und so unsere Zielgruppe erweitern.

Viel Arbeit haben wir in die Akquise von Talenten gesteckt; die zehn 15- bis 19-Jährigen, die nun zu einer Gruppe zusammenwachsen, sind ein ausgewählter Kreis hoffnungsfroh stimmender Begabungen.

Durchweg junge Frauen – sorry, Boys, da steckt keine Quote dahinter, sondern einfach die höhere Qualität.

Bei monatlichen Treffen stellen die Leiter, die Autoren Moritz Hildt und Moritz Heger, Schreibaufgaben und vermitteln Grundlagen des Prosa- und Lyrikverfassens. Gemeinsam feilen wir an Texten und üben den effektvollen Vortrag.

Exkursionen runden das Programm ab.

Wer neugierig ist, mag sich schon den 4. Juli, 18:00 Uhr, im Kalender notieren: Da präsentieren die Autorinnen ihre Werke bei unserer Lesung im Garnisonsschützenhaus.

“Gabel, Messer” – einen Appetizer von Elena Oehrlich gibt es hier.

Die Seite “Teilnehmerinnen” auf unserer Homepage stellt unsere Rookies vor.

Neubewerbungen für die Saison 2020/21 sind voraussichtlich ab Juni 2020 möglich. Alter 14 bis 20, auch gerne junge Männer!

Stadt Stuttgart Die Schreibwerkstatt wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart, Abteilung “Kulturelle Bildung”.