StipendiatInnen 2020: Angela Lehner und Yevgeni Breyger

Im Jahr 2020 vergibt das Stuttgarter Schriftstellerhaus zwei Stipendien.
Den Anfang im Januar macht die österreichische Autorin Angela Lehner. Sie wird im Januar und in den Monaten März und April im Haus wohnen und arbeiten. Sie erhält das Stipendium des Landes Baden-Württemberg (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg).

Angela Lehner © Arnold Poeschl

Angela Lehner wurde 1987 in Klagenfurt geboren, bürgerlicher Name: Angela Guttner, hat nach dem Abitur vergleichende Literaturwissenschafte in Wien und Maynooth (Irland) studiert, mit Bacholor abgeschlossen, dann den Master mit einer Arbeit über “Funktionen von Grenzen in Israel-Pälästina-Comics” erworben. Bis heute Mitorganisatorin des Berliner Comic-Kolloquiums und Mitglied der deutschen und österreichischen Gesellschaft für Comicforschung sowie der AG-Comicforschung. Seit 2017 vollständige Konzentration auf das Literarische Schaffen, seit 2019 nebenberufliches Studium “Bibliotheks- und Informationswissenschaft an der HU Berlin.
Im Frühjahr letzten Jahres 2019 hat Lehner den Roman “Vater unser” im Hanser Verlag Berlin veröffentlicht und dafür bislang zahlreiche Preise erhalten, u.a. war sie auf der longlist des deutschen Buchpreises vertreten und wurde mit dem Debütpreis des österreichischen Buchpreis 2019 ausgezeichnet.

Während ihres Aufenthaltes will Angela Lehner an ihrem neuen Roman mit dem Arbeitstitel “2001” arbeiten.

Am 10. März wird die Autorin der Öffentlichkeit vorgestellt.

Im Herbst-Winterquartal 2020 haben wir Yevgeni Breyger zu Gast. Er erhält das Lyrikstipendium des Hauses, finanziert von der Stadt Stuttgart und den Mitteln des Schriftstellerhauses.

Der Autor wurde 1989 in Charkow, in der Ukraine geboren und siedelte mit seiner Familie 1999 nach Deutschland über. Er studierte Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim, Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und Curatorial Studies an der Hochschule für Bildende Künste Städelschule Frankfurt/M. Er gewann den Selma Meerbaum-Eisinger Literaturpreis 2011 und war Finalist beim 20. Open Mike 2012.

Yevgeni Breyger © privat

2016 erschien sein Debütband “flüchtige monde” bei kookbooks, Berlin. Der Band wurde unter die Gedichtbände des Jahres im Liteaturhaus Berlin und unter die besten Lyrikdebüts des Jahres im Haus für Poesie ausgewählt. 2018 erhielt er den 2. Preis beim Lyrikpreis München. 2019 gewann Breyger den Leonce- und Lena-Preis.