Schöpferisch und friedlich war mein Leben im Schriftstellerhaus. Mit Schwermut verlasse ich den Ort.

— Fuad Rifka, Lyriker, Hölderlin-Spezialist aus Beirut, 2002

Ingeborg Höch: “Als Wut und Lebensfreude explodierten”

Die DADA-Literaten – ihr Credo, ihre Lyrik, ihre Logik

Im Züricher „Cabaret Voltaire“ – mitten im I. Weltkrieg 1916 gegründete Urzelle des DADA – fanden sich Künstler aus halb Europa ein, um ihrer Wut auf den Krieg freien Lauf zu lassen. Dass DADA-Literaten die überkommene lyrische Sprache spöttisch zerhackten, sie knallen oder, mit wilder Lebensfreude […]

Autorentreff

Ingeborg Höch spricht über Hans Sahl. Wer war Hans Sahl? Ingeborg Höch stellt den 1933 aus politischen Gründen ins Exil geflüchteten Dichter jüdischer Herkunft vor: den Theater- und Kulturkritiker, den Übersetzer der Bühnenwerke etwa Thornton Wilders und Tennessee Williams’ (und so Mittler zwischen Amerika und Deutschland), den Autor, dessen langes Exilanten-Dasein zum Roman, zu Erzählungen, […]

Ingeborg Santor: “Frühe Zimmer, kleine Jahre”

Ingeborg Santor – © Ingeborg Höch

Erinnerungen, ob erzählt oder aufgezeichnet, sind ein ständig sich veränderndes Konstrukt. Diesem Umstand tragen auch die Kindheitserzählungen von Ingeborg Santor Rechnung. Dem inneren Kind zu gehorchen und “seine” Erinnerung aufzuschreiben, obwohl das erwachsene Ich weiß, dass es sich bei der Kindheitserinnerung wie bei jeder Fiktion um eine […]