Menü

„Bereit zwanzigzweiundzwanzig“. Das Junge Schriftstellerhaus präsentiert seine Abschlussanthologie

Junges Schriftstellerhaus Jahrgang 2021 / 2022 (Foto: Susanne Martin
Der Jahrgang 2021 / 2022 (Foto: Susanne Martin)

Im gut besetzten Elisabeth-und-Albrecht-Goes-Saal des Hospitalhofes präsentierten 9 der 11 Teilnehmenden unserer Schreibwerkstatt am 27. Juli Ausschnitte aus ihren Texten, die während des vergangenen Schuljahres von Oktober 2021 – Juni 2022 entstanden sind. Dieses Jahr hatten sich die beiden Werkstattleiter Moritz Heger und Moritz Hildt gemeinsam mit den Jugendlichen das Thema „Bereit“ für ihre Anthologie gewählt: „Sind wir bereit, etwas in Angriff zu nehmen, etwas zu wagen? Oder eher bereit, Dinge hinter uns zu lassen, loszulassen und auf eignen Beinen zu stehen?“ – so steht es auf der Rückseite der 107 Seiten starken Anthologie.

Was es heißen kann, bereit zu sein, interpretierten die Nachwuchsautor:innen ganz unterschiedlich und brachten das in den Textausschnitten, die sie lasen, zum Ausdruck: Wie gehen wir mit dem Verlust geliebter Menschen um, was macht der Krieg mit Opfern und Tätern, sind wir bereit, uns auf eine ungewisse Zukunft einzulassen?

Die beiden Werkstattleiter stellten die jungen Autor:innen vor ihrer Lesung jeweils kurz vor und berichteten, was wichtig ist für sie ist, um in einen guten Schreibprozesse zu kommen. Das kann Kaffee sein, eine Duftkerze, der frühe Morgen oder die Nacht.

Das Publikum jedenfalls zeigte sich beeindruckt von der Qualität der vorgetragenen Texte, die souverän vorgetragen wurden und teilweise mit einem Cliffhanger endeten. So fand der Büchertisch regen Zuspruch, weil man doch wissen wollte, wie die Erzählungen enden.

Moritz Hildt (Foto Susanne Martin)
Moritz Hildt (Foto: Susanne Martin)

Am Ende des Abends kam jedoch auch Wehmut auf, denn es hieß Abschied nehmen von Moritz Hildt, der mit seiner Familie nach Passau ziehen wird. Zum Abschied überreichte Moritz Heger ein Kräutersortiment für den neuen Garten – mögen sie dort gut gedeihen und ihn an seine fruchtbare Arbeit in unserem Jungen Schriftstellerhaus erinnern.

Für seine Nachfolge ist jedoch gesorgt: Die Autorin Regina Rechsteiner, die unserem Haus seit einiger Zeit verbunden ist, wird den nächsten Jahrgang gemeinsam mit Moritz Heger betreuen. Wir freuen uns auf sie und sind gespannt auf das, was im nächsten Schuljahr in unserem Jungen Schriftstellerhaus entstehen wird!

Wenn Sie sich für die Antholgie interessieren, können Sie sie bei uns zum Preis von 8 Euro zzgl. Versandkosten erwerben. Schreiben Sie uns eine mail an info(at)stuttgarter-schriftstellerhaus.de oder rufen Sie uns an!