Ach du Kanalstraße vier, was tät ich ohne dir!

— Armin Ayren

Unsere Stipendiatin Kathrin Schmidt stellt sich vor

Am 22. Mai war es soweit: Unsere zweite Lyrik – Stipendiatin Kathrin Schmidt stellte sich und ihre Arbeit vor. Das Stuttgarter Lyrikstipendium finanziert sich aus dem Erbe unserer 2017 verstorbenen Ehrenvorsitzenden Dr. Ruth Theil, in Gedenken an Johannes Poethen, den Lyriker und Gründer des Stuttgarter Schriftstellerhauses.

© Stuttgarter Schrifstellerhaus

Die Stuhlreihen in unserem Haus waren bis auf den letzten Platz gefüllt und nach einer kurzen Einführung durch Astrid Braun, bei der man merkte, wie gut sich die beiden Frauen miteinander verstehen, begann Kathrin Schmidt mit ihrer Lesung.

Zwei Erzählungen und mehrere Gedichte, letztere größtenteils noch nicht veröffentlicht und zum Teil in Stuttgart entstanden, hatte sie im Gepäck. Alle Texte zeichneten sich durch eine wunderbare Sprachkunst und immer wieder auch durch einen feinsinnigen Humor aus. Eines ihrer Gedichte las sie auch, obwohl es noch nicht endgültig fertig ist und sich noch, wie sie sagte „in meinem Kopf tummelt“ – ein direkter Einblick in ihre Arbeit also.

© Stuttgarter Schriftstellerhaus

Wie wichtig Stipendien wie das im Stuttgarter Schriftstellerhaus für Kathrin Schmidt sind, wurde im anschließenden Gespräch mit den Zuhörer / innen deutlich: Hier kann sie sich voll und ganz auf ihre Arbeit konzentrieren und ihren Arbeitsrhytmus selbst bestimmen, was im eigenen Haus, am Ostberliner Stadtrand gelegen, nicht immer in dieser Intensität möglich ist.

Hier in Stuttgart arbeitet sie sowohl an ihren Gedichten, als auch an einem Roman. Beides soll im kommenden Jahr veröffentlich werden – der Gedichtband vermutlich eher als der Roman. Wir dürfen also gespannt sein und uns jetzt schon freuen auf zwei unterschiedliche, mit Sicherheit absolut lesenswerte Bücher!

Text und Bild © Stuttgarter Schriftstellerhaus

Eine ausführliche Rezension zu Kathrin Schmidt’s aktuellem Lyrikband “waschplatz der kühlen Dinge”, in der auch das titelgebende Gedicht, das sie uns vortrug, nachzulesen ist, finden Sie hier  SM

 

Ausschreibung des Hannsmann-Poethen-Literaturstipendiums 2020

Die Landeshauptstadt Stuttgart vergibt zum dritten Mal das Hannsmann-Poethen-Literaturstipendium.

Das bundesweit einmalige Tandem-Stipendium umfasst insgesamt 15 000 Euro und stellt den Stipendiatinnen und Stipendiaten bei ihrem dreimonatigem Aufenthalt in Stuttgart jeweils ein eigenes Wohn-/Arbeitsstudio im GEDOK-Haus sowie ein Projektbudget in Höhe von maximal 9000 Euro zur Verfügung.

Trägerinnen oder Träger des Stipendiums sind eine Autorin oder ein Autor sowie eine Künstlerin oder ein Künstler einer anderen Sparte (Kunst, Musik, Theater, Film, Neue Medien etc.), die gemeinsam ein literarisch-künstlerisches Projekt in Sutttgart umsetzen.

Kriterien für die Vergabe sind die künstlerische Qualität und die spartenübergreifende Ausrichtung des zu realisierenden Projekts. Das Vorhaben soll zudem gesellschaftskritische Aspekte miteinbeziehen und neue Impluse für das kulturelle Leben schaffen.

Bewerbungsschluss ist der 30. September 2019.

Die Vergabe des Stipendiums erfolgt im Herbst 2019, der Aufenthalt der Stipendiatinnen und Stipendiaten in Stuttgart von Januar bis April 2020.
Informationen: www.stuttgart.de/hannsmann-poethen-literaturstipendium

Mit Kathrin Schmidt im Nordschwarzwald

Unter den Augen von Berthold Auerbach, dem Dichter aus Horb-Nordstetten, las Kathrin Schmidt (Fotos: Astrid Braun), die Stipendiatin des Schriftstellerhauses von April-Juni 2019, auf Einladung des Dichter-Kollegen Walle Sayer und des Berthold-Auerbach-Literaturkreises aus Horb-Nordstetten. Kathrin Schmidt hatte ihren neuen Lyrikband “waschplatz der kühlen dinge. Gedichte. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2018, im Gepäck sowie zwei Erzählungen. Weiterlesen »

Die Verleger Narr und Klöpfer machen gemeinsame Sache

Die “Wissenschaftsverlegerfamilie” Robert, Gunter und Sonja Narr mit dem neuen Verlagspartner Hubert Klöpfer und Unternehmensberater Dieter Durchdewald, der diese Nachfolge-Konstruktion moderiert hat (von links) (c)Annette Maria Rieger/Verlag Klöpfer & Meyer

Der Tübinger Verlag Klöpfer & Meyer wird demnächst als GmbH & Co. KG aufgelöst werden. Gleichzeitig wird es auf Initiative der Tübinger „Wissenschaftsverlegerfamilie“ Sonja, Gunter und Robert Narr in diesem Frühjahr die Verlagsneugründung Klöpfer, Narr GmbH geben. Weiterlesen »

Ausschreibung “Limburg-Preis” für Erzählungen

Die Stadt Bad Dürkheim vergibt 2019 im Rahmen ihres Literatur-Wettbewerbes zum zehnten Mal den ,,Limburg-Preis” für Erzählungen.
Ausgerichtet wird der Wettbewerb vom Kunstverein Bad Dürkheim.

Preisgeld: 4.000 Euro Weiterlesen »