Menü

Redaktion

71 Beiträge

Neueste Beiträge

Herzlich willkommen, Urs Mannhart!

Abreise Olga Martynoa - Ankunft Urs Mannhart per Velo. Fast übergangslos jedoch war wieder Leben im Haus, nach einer anstrengenden Fahrt, nicht ins Blaue, sondern zielgerichtet nach Stuttgart in die Kanalstraße 4, erreichte uns Urs Mannhart  aus der Nähe von Bern am 3. Mai gegen 18.30 Uhr.

Danke, Neustart Kultur!

Hurra! Die neue Technik ist nicht nur im Haus, sondern schon ausgepackt - Astrid Braun und Wolfgang Tischer strahlen um die Wette! Wir haben investiert, alles gleich aufgebaut und für unsere 10. Podcastfolge ausprobiert. Das alles dank der Förderung durch den Bund über "Neustart Kultur".

Shida Bazyar im Literaturhaus

Durch eine Kunststoffwand getrennt und mit gebührendem Abstand entwickelte sich zwischen Katharina Borchardt und Shida Bazyar dennoch ein lebhaftes Gespräch über ihren fulminanten Roman "Drei Kameradinnen", der, nicht nur im Titel, inspiriert ist von Erich Maria Remarques Roman "Drei Kameraden".

Mehr Literatur: Bücher fürs Denken ohne Geländer. Vorstellung der Edition Klöpfer im Hospitalhof

Die Edition Klöpfer im Kröner Verlag wurde am 15. April 2021 im Hospitalhof vorgestellt. Moderiert von Wolfgang Tischer präsentierten sich die Verleger Alfred Klemm und Hubert Klöpfer, anschließend kamen die AutorInnen Joachim Zelter, Peter Blickle und Daniela Engist mit ihren neuen Büchern zu Wort.

Neues Stipendienprogramm zur Förderung künstlerischer Praxis im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Seit dem 31.3.2021 und noch bis zum 28.4.2021 können sich freie, professionell tätige KünstlerInnen aller Disziplinen (also auch Literatur!) beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg um Corona-Projektstipendien in Höhe einer einmaligen Zahlung von 3500 Euro bewerben. Damit möchte das Ministerium die künstlerische Praxis in der gegenwärtigen Pandemiesituation fördern. Insgesamt stehen 15 Millionen Euro zur Verfügung.

Bewerbung um den Dresdner Lyrikpreis 2022 ab sofort möglich

Zum 14. Mal lobt der Oberbürgermeister der sächsischen Landeshauptstadt Dresden den Dresdner Lyrikpreis aus. Der Wettbewerb richtet sich sowohl an deutsch- als auch tschechischsprachige Lyrikerinnen und Lyriker und wartet neben dem mit 5.000 Euro dotierten Hauptpreis mit einem fruchtbaren Rahmenprogramm für die Finalistinnen und Finalisten auf. Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 30. Juni 2021.