Die Atmosphäre war faszinierend: In einer großen Stadt leben und gleichzeitig sehr geborgen sein in dem alten Haus. Man konnte losziehen und war dennoch beschützt.

— José F. A. Oliver, Stipendiat 1988

Lesung mit Matthias Nawrat

Das Schriftstellerhaus auf den Buchwochen, Haus der Wirtschaft, Buchcafé

Junge deutsche Literatur (5):

Matthias Nawrat: “Wir zwei allein”
Lesung am 26. November 2012 

Seitdem er mit dem Studium ausgesetzt hat, jobbt Benz als Gemüsefahrer in Freiburg. Die Fahrten in den Schwarzwald beglücken ihn. Nach der Theorie im Studium beschert ihm der Transport von knackigen Kohlköpfen eine überaus sinnliche Auszeit. Dann begegnet ihm auch noch die unberechenbare, zauberhafte Theres. Sein Gemüse und sein Leben purzeln durcheinander. Nawrat erzählt vom ältesten Thema der Welt, der Liebe, in einem neuen poetischen Ton, mit skurriler Intensität und unerwarteten Wendungen. Matthias Nawrat wurde 1979 in Polen geboren und kam mit zehn Jahren nach Deutschland. Er studierte in Freiburg und Heidelberg Biologie und hat als Wissenschaftsjournalist gearbeitet. Heute lebt er im schweizerischen Biel, wo er sich am dort ansässigen Literaturinstitut ganz dem Schreiben widmet. „Wir zwei allein“ ist sein Debütroman, erschienen 2012 bei Nagel und Kimche. In diesem Jahr gewann er den Kelag-Preis in Klagenfurt.
Moderation: Astrid Braun

Kein Kommentar möglich