Menü

Olga Martynova

Olga Martynova ist von Februar bis Ende April 2021 Gast im Stuttgarter Schriftstellerhaus. Sie erhält das Lyrikstipendium des Schriftstellerhauses für ihren Zyklus “Speranza”, der in einen geplanten Lyrikband einfließen soll. Olga Martynova, 1962 in Sibirien geboren, aufgewachsen in Leningrad. 1991 zog sie zusammen mit Oleg Jujew (1959-2018) nach Deutschland. Zahlreiche Veröffentlichungen in russischsprachigen Periodika, vier Lyrikbände. Ihre Gedichte sind ins Deutsche, Französische, Schwedische, Italienische, Serbische, und Englische übersetzt. Seit 1999 schreibt sie Buchbesprechungen und Essays für deutschsprachige Medien (u.a. Die Zeit, Frankfurter Rundschau, Neue Zürcher Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung).
13 Beiträge

Neueste Beiträge

Stuttgarter Gedenktafeln

Stuttgarter Gedenktafeln. Das ist eine sehr schöne Idee, Gedenktafeln an Häusern anzubringen, die anstelle anderer, nicht mehr erhaltener Häuser stehen.

Die „Rote Kapelle“ am Feuersee

Die „Rote Kapelle“ am Feuersee ist eines der vielen Lokale, die diese Zeit nicht überstanden haben. Das Schild ist noch da. Ich hatte diesen Ort gut in Erinnerung, denn als ich 2017 in Stuttgart beim „Litfest“ war, wurden auch vor der „Roten Kapelle“ Texte gelesen.

Vor dem „QUEER-KAFFEHAUS“

Vor dem „QUEER-KAFFEHAUS“ steht ein Mädchen und lacht ins Telefon. Dann erklärt sie ihrem Gesprächspartner auf English: „Its funny, becouse „queer“ is English and „Kaffeehaus“ German.“

Abwesenheit des Flusses in der Stadt

Selten hat ein Fluss so wenig Präsenz in der Stadt, wie Neckar in Stuttgart. Selten hat ein Fluss so wenig Präsenz in der Stadt, wie Neckar in Stuttgart.

Lyrikschaufenster

Lyrikschaufenster: Olga Martynova spricht über „Die Wirbelsäulenplatane“ von Oleg Jurjew | kanalfuerpoesie Haus für Poesie Lyrikschaufenster: Olga Martynova

„Gestohlene Luft“ von Yevgeniy Breyger Live-Stream-Lesung

Die Buchläden haben tatsächlich geöffnet! „Gestohlene Luft“ von Yevgeniy Breyger. Die Buchläden haben tatsächlich geöffnet! „Gestohlene Luft“ von Yevgeniy Breyger.