Menü

„Kringel à la Ringel“ – Gedichte zum Thema „Stadt“ gesucht!

Joachim Ringelnatz-Verein
Joachim Ringelnatz-Verein

Einen Lyrikwettbewerb hat der Joachim-Ringelnatz-Verein aus Wurzen zum 138. Geburtstag von Joachim Ringelnatz ausgelobt.
Für eine Ausstellung im Ringelnatz-Geburtshaus Wurzen sucht der Verein zeitgenössische Gedichte. Die besten 3 werden im Dezember 2021 in der Ringelnatzstadt Wurzen ausgezeichnet.
Ringelnatz-Fan Peter Rühmkorf hat den ersten „Kringel an Ringel“ geschrieben – nachgeborene Dichterinnen und Dichter sind jetzt aufgerufen, weitere „Kringel“ beizusteuern.

Form:
Die „Kringel“ sollen gereimt und keine Langgedichte sein, maximal 40 Zeilen umfassen.
Einsendungen mit Absenderanschrift an
info@ringelnatz-verein.de
Einsendeschluss ist der 12. November 2021.

Das Thema:
Ringelnatz hat in seinen „Reisebriefen eines Artisten“ (1927) viele Städte bedichtet – jetzt antworten Stadtbewohner mit ihren eigenen modernen Gedichten darauf.

Die Gedichte sollen
– den Namen der Stadt enthalten, aus der der Schreiber kommt.
– sich mit der Stadt auseinandersetzen und (wörtlich) einen Bezug zu Ringelnatz herstellen.
Alle können mitmachen!

Angesprochen sind Dichterinnen und Dichter aus „Überall“ – aus jedem Wohnort also.
Gleichzeitig suchen wir Texte aus folgenden Städten, die der „reisende Artist“ Ringelnatz bedichtet hat:

» Amberg » Augsburg » Bad Nauheim » Bad Tölz » Bad Wimpfen » Berlin » Bremen » Darmstadt » Dresden » Eisenach » Frankfurt am Main » Frankfurt an der Oder » Graz » Hamburg » Hanau » Hannover » Kassel » Leipzig » Mannheim München » Oberammergau » Reichenbach (Vogtland) » Stuttgart » Wien » Wurzen » Zürich

Die Broschüre zum Wettbewerb kann hier runtergeladen werden.

Vorheriger Artikel11. Oktober ’21
Joachim Ringelnatz-Verein
Joachim Ringelnatz-Verein
Einen Lyrikwettbewerb hat der Joachim-Ringelnatz-Verein aus Wurzen zum 138. Geburtstag von Joachim Ringelnatz ausgelobt. Für eine Ausstellung im Ringelnatz-Geburtshaus Wurzen sucht der Verein zeitgenössische Gedichte. Die besten 3 werden im Dezember 2021 in der Ringelnatzstadt Wurzen ausgezeichnet. Ringelnatz-Fan Peter Rühmkorf hat den ersten „Kringel an Ringel“ geschrieben – nachgeborene Dichterinnen und Dichter sind jetzt aufgerufen, weitere „Kringel“ beizusteuern. Form: Die „Kringel“ sollen gereimt und keine Langgedichte sein, maximal 40 Zeilen umfassen. Einsendungen mit Absenderanschrift an info@ringelnatz-verein.de Einsendeschluss ist der 12. November 2021. Das Thema: Ringelnatz hat in seinen „Reisebriefen eines Artisten“ (1927) viele Städte bedichtet – jetzt antworten Stadtbewohner mit ihren eigenen modernen Gedichten darauf. Die Gedichte sollen - den Namen der Stadt enthalten, aus der der Schreiber kommt. - sich mit der Stadt auseinandersetzen und (wörtlich) einen Bezug zu Ringelnatz herstellen. Alle können mitmachen! Angesprochen sind Dichterinnen und Dichter aus „Überall“ – aus jedem Wohnort also. Gleichzeitig suchen wir Texte aus folgenden Städten, die der „reisende Artist“ Ringelnatz bedichtet hat: » Amberg » Augsburg » Bad Nauheim » Bad Tölz » Bad Wimpfen » Berlin » Bremen » Darmstadt » Dresden » Eisenach » Frankfurt am Main » Frankfurt an der Oder » Graz » Hamburg » Hanau » Hannover » Kassel » Leipzig » Mannheim München » Oberammergau » Reichenbach (Vogtland) » Stuttgart » Wien » Wurzen » Zürich Die Broschüre zum Wettbewerb kann hier runtergeladen werden.