Menü

Ausschreibung zur Anthologie »Hälfte des Lebens«

Im Jahr 2020 wird das Stuttgarter Schriftstellerhaus wieder eine Anthologie herausgeben. Mit dem Titel „Hälfte des Lebens“ beziehen wir uns auf das gleichnamige Gedicht von Friedrich Hölderlin.

Die Anthologie ist der Beitrag des Stuttgarter Schriftstellerhaus zum 250. Geburtstag der Herren Johann Christian Friedrich Hölderlin und Georg Friedrich Wilhelm Hegel, ein Jubiläum, das in Stuttgart und Baden-Württemberg auch im Rahmen des Literatursommers 2020 gewürdigt wird.

Hier das Gedicht „Hälfte des Lebens“ von Friedrich Hölderlin:

Mit gelben Birnen hänget
Und voll mit wilden Rosen
Das Land in den See,
Ihr holden Schwäne,
Und trunken von Küssen
Tunkt ihr das Haupt
Ins heilignüchterne Wasser.

Weh mir, wo nehm ich, wenn
Es Winter ist, die Blumen, und wo
Den Sonnenschein,
Und Schatten der Erde?
Die Mauern stehn
Sprachlos und kalt, im Winde
Klirren die Fahnen.

Einladung zur Einreichung Ihrer Werke

Was fällt Schriftstellerinnen und Schriftstellern heute ein zum Thema »Hälfte des Lebens«?

Eingereicht werden können Kurzprosa, Lieder, Erzählungen, Gedichte, Essais, die sich im weitesten Sinne mit dem Thema ‚Hälfte des Lebens‘ auseinandersetzen, so wie es Hölderlin einst mit seinem Gedicht tat.

Es geht nicht um lyrische Nachdichtungen. Auch müssen die Beiträge keinen konkreten Bezug zu Hölderlins Gedicht haben.

Wir laden alle Autorinnen und Autoren aus Stuttgart und dem Land Baden-Württemberg ein, die mit unserem Haus verbunden sind, darüber hinaus auch ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten des Stuttgarter Schriftstellerhauses.

Umfang und Bedingungen

Der Umfang darf zehn Normseiten, bzw. fünf Gedichte nicht überschreiten.

(Eine Normseite hat 30 Zeilen mit maximal 60 Anschlägen (auch Leerzeichen) und sollte 1,5-fachen oder doppelten Zeilenabstand und die 12-Punkt-Schriftart Courier verwenden. Ein nach diesen Vorgaben geschriebenes Manuskript enthält in etwa 1600-1700 Zeichen pro Seite.)

Der Beitrag kann ausschließlich digital in einem offenen Format (Word, LibreOffice, keine PDF-Dateien) über das Formular am Ende dieser Seite eingereicht werden. Fotos und Grafiken sind nicht möglich. Einsendungen auf dem Postweg können leider nicht berücksichtigt werden.

Ein eventuell gewünschtes Pseudonym ist anzugeben. Anonyme Einsendungen können nicht berücksichtigt werden.

Einsendeschluss: 31. März 2020

Auswahl, Veröffentlichung und Lesung

Aus den eingereichten Manuskripten wählt eine unabhängige Jury etwa 20 bis 30 Beiträge aus, die in der Anthologie in der hauseigenen Edition KANALSTRASSE 4 veröffentlicht werden.

Die Präsentation der Anthologie erfolgt am 19. Juli 2020 im Garnisonsschützenhaus Stuttgart, unser Kooperationspartner im Rahmen des Projekts.

Einige der Autorinnen und Autoren werden wir einladen, ihren Beitrag am 19. Juli 2020 selbst vorzutragen. Die Auswahl obliegt ebenfalls der Jury und den Veranstaltern.

Für die eingesandten Manuskripte wird kein Honorar gezahlt, für die Lesung am 19. Juli zahlen wir jede(r)m ausgewählten Autor(in) ein Lesungshonorar sowie nach Absprache ggf. Fahrt- und Übernachtungskosten.

Rechtlicher Hinweis

Mit der Einsendung Ihrer Werke bestätigen Sie, dass Sie der Urheber/die Urheberin sind. Mit der Einsendung räumen Sie dem Stuttgarter Schriftstellerhaus das nicht-ausschließliche, zeitlich und räumlich unbeschränkte Recht ein, das Werk in allen denkbaren Nutzungsarten zu verwenden und vorab zu lektorieren.

Herausgeber der Anthologie sind Astrid Braun und Moritz Heger. Die Herstellungs- und Druckkosten übernimmt das Stuttgarter Schriftstellerhaus.

Gefördert wird der Band mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Stuttgart.

Stuttgart, 15. Januar 2020
Stuttgarter Schriftstellerhaus e. V.

Das Einreichungsformular

Bitte benutzen Sie für Ihre Einsendung ausschließlich das folgende Formular.

Leider ist die Einreichungsfrist bereits überschritten und keine Einsendungen mehr möglich.