Menü

Herzlich Willkommen, Raoul Eisele!

Raoul Eisele © Susanne Martin
Raoul Eisele © Susanne Martin

Kaum war Urs Mannhart abgereist, konnten wir unseren dritten und letzten Stipendiaten diesen Jahres begrüßen: Raoul Eisele reiste am 11. September 2021 an und wird bis Mitte Dezember im Haus leben und arbeiten. Er erhält das Stipendium der Landeshauptstadt Stuttgart, das wir finanziell zu einem zweiten Lyrikstipendium aufgestockt haben.

Eisele wurde 1991 in Eisenstadt, Österreich geboren, er lebt in Wien. Er hat einen B.A. in Germanistik und Komparatistik, später dann einen Master in Germanistik an der Universität Wien erlangt.

Seit 2017 hat er unter verschiedenen namhaften Regisseuren zahlreiche Assistenzen am Schauspielhaus Wien und am Max-Reinhardt Seminar sowie am Deutschen Theater Berlin absolviert.

2017 hat er das Buch „morgen glätten wir träume“ in der Edition Yara, Graz, veröffentlicht, im Mai diesen Jahres erschien sein Lyrikband „einmal hatten wir schwarze Löcher gezählt“ (Verlag Schiler & Mücke, Berlin, Tübingen, 2021). Außerdem veröffentlichte er zahlreiche Beiträge in Anthologien sowie in Literatur- und Kunstmagazinen, wie in Signaturen, Ostragehege, erostepost, Die Horen, Jahrbuch der Lyrik 2020 und 2021 sowie v.a.m.

Wir wünschen Raoul Eisele einen produktiven Aufenthalt bei uns!
Einen ersten Podcast mit ihm veröffentlichen wir am 1. Oktober 2021.

Vorheriger ArtikelWolfgang Jenne verstorben
Nächster Artikel12. September ’21
Raoul Eisele © Susanne Martin
Raoul Eisele © Susanne Martin
Kaum war Urs Mannhart abgereist, konnten wir unseren dritten und letzten Stipendiaten diesen Jahres begrüßen: Raoul Eisele reiste am 11. September 2021 an und wird bis Mitte Dezember im Haus leben und arbeiten. Er erhält das Stipendium der Landeshauptstadt Stuttgart, das wir finanziell zu einem zweiten Lyrikstipendium aufgestockt haben. Eisele wurde 1991 in Eisenstadt, Österreich geboren, er lebt in Wien. Er hat einen B.A. in Germanistik und Komparatistik, später dann einen Master in Germanistik an der Universität Wien erlangt. Seit 2017 hat er unter verschiedenen namhaften Regisseuren zahlreiche Assistenzen am Schauspielhaus Wien und am Max-Reinhardt Seminar sowie am Deutschen Theater Berlin absolviert. 2017 hat er das Buch „morgen glätten wir träume“ in der Edition Yara, Graz, veröffentlicht, im Mai diesen Jahres erschien sein Lyrikband "einmal hatten wir schwarze Löcher gezählt" (Verlag Schiler & Mücke, Berlin, Tübingen, 2021). Außerdem veröffentlichte er zahlreiche Beiträge in Anthologien sowie in Literatur- und Kunstmagazinen, wie in Signaturen, Ostragehege, erostepost, Die Horen, Jahrbuch der Lyrik 2020 und 2021 sowie v.a.m. Wir wünschen Raoul Eisele einen produktiven Aufenthalt bei uns! Einen ersten Podcast mit ihm veröffentlichen wir am 1. Oktober 2021.