Die Atmosphäre war faszinierend: In einer großen Stadt leben und gleichzeitig sehr geborgen sein in dem alten Haus. Man konnte losziehen und war dennoch beschützt.

— José F. A. Oliver, Stipendiat 1988

José F.A. Oliver: “wundgewähr – Durch die Künste hindurch”

“Durch die Künste hindurch”, so ist der Abend übertitelt und stellt den Lyriker, Übersetzer und – auch fotografierenden – Essayisten José F.A. Oliver mit seinen jüngsten Werken vor, die bei aller Verschiedenheit etwas eint: Das Durchschreiten der Künste. Texte korrespondieren mit Fotografien, Gedichte mit ihren Übersetzungen, Sprachen mit essayistischen Formen. In seinem neuen Gedichtband “wundgewähr” […]

Vorstellung der Stipendiatin Friederike Gösweiner

Friederike Gösweiner – Foto: Thomas Larcher

Die österreichische Autorin, geboren 1980, Studium der Germanistik und Politikwissenschaft, ist von April bis Juni Stipendiatin im Schriftstellerhaus. Sie arbeitet als freie Lektorin und als Kritikerin (u. a. für „Die Presse“, „Literatur & Kritik“, Literaturhaus Wien). Ihr Roman „Traurige Freiheit” (2016) ist ihr Debüt. Dafür erhielt sie […]

Ingeborg Santor: “Frühe Zimmer, kleine Jahre”

Ingeborg Santor – © Ingeborg Höch

Erinnerungen, ob erzählt oder aufgezeichnet, sind ein ständig sich veränderndes Konstrukt. Diesem Umstand tragen auch die Kindheitserzählungen von Ingeborg Santor Rechnung. Dem inneren Kind zu gehorchen und “seine” Erinnerung aufzuschreiben, obwohl das erwachsene Ich weiß, dass es sich bei der Kindheitserinnerung wie bei jeder Fiktion um eine […]

Lyrik und Prosa von Christoph Lippelt (1938-2014)

An diesem Abend lesen Freunde und Kollegen Lyrik und Prosa des 2014 verstorbenen Autors Christoph Lippelt:

Carmen Kotarski: „Grußworte“ – Gedicht; Rainer Wochele: aus dem Roman „Engelbühl“; Gilbert Fels: Gedichte aus „Vogelwind und Flammenzungen“; Usch Paffinger: aus „In Banjos Schatten. Betrachtungen“; Eleonore Lindenberg: aus dem Roman „Ein halb versunkener Hund“.

Katja Lange-Müller: “Drehtür”

Asta ist nach 22 Jahren im Dienst internationaler Hilfsorganisationen am Münchner Flughafen gestrandet. Von den Kollegen weggemobbt aus der Krankenstation in Nicaragua, steht sie rauchend neben einer Drehtür und weiß nicht, wie es weitergehen soll. Während Asta über sich nachdenkt, beobachtet sie ihre Umgebung – und meint, Menschen wiederzuerkennen, denen sie im Laufe ihres Lebens […]